Öffentlich studentische Hochschulwoche 2006 am Goetheanum in Dornach bei Basel - Das Ereignis Rudolf Steiner

Die Erkenntnis vom Doppelstrom der Zeit als Ursprung der Anthroposophie in Rudolf Steiners Lebenswerk

 3. September bis 9. September 2006

Themenkurse

 

13:30 bis 13:30 Uhr

 

Gottfried Stockmar

Gestalt und Bewusstsein

Die Würde der Gestalt ist heute Bedingung und Voraussetzung seelisch-sozialer und geistiger Entwicklung. Die Gestalt umfasst einen unantastbaren Würderaum, einen von Not ungefährdeten Lebenszusammenhang, freie Beweglichkeit und schließlich einen autonomen Aufrichteraum. Die menschliche Gestalt ist auf die Freiheit bezogen. Die geistige Dimension des menschlichen Leibes und seiner Lebensbedingungen kann, jenseits von biologischen und tradierten religiös idealistischen Konzepten, Ausgangspunkt zukünftiger Entwicklungsperspektiven werden. Welche geistige Haltung entspricht der menschlichen Gestalt? Aufrechte Begegnung mit der "Wahrheit" Frei-bewegliche Urteilsfähigkeit Lebensbedingungen der Erkenntnis Würdige Begegnung mit Grenzerfahrungen.
 

Robin Schmidt

Annäherung an Rudolf Steiner

Wesen und Entwicklung der Anthroposophie lassen sich nicht ohne deren Inaugurator Rudolf Steiner fassen. In diesem Kurs soll eine grundlegende Einführung in die Anthroposophie über die „Hintertreppe“ des Lebens des Menschen Rudolf Steiner versucht werden. Schöpfer und Werk, so wird sich zeigen, stehen hier in einem ganz originären Verhältnis; ein Verhältnis, das – in seiner Entwicklung gesehen – Anthroposophie selbst darstellt. Den Inhalt des Kurses bilden einführende Darstellungen, Gespräche sowie eine methodische Textarbeit an biografischen Selbstzeugnissen Steiners.
 

Christopher H. Budd, u.a

Rudolf Steiner's Economic Impulse

Our starting point will be Rudolf Steiner's ideas about money. Is there a recognisable archetype in what Rudolf Steiner founded and what the financial picture of that would look like? Further on, we will look at how various people have interpreted these ideas.
In discussions and small contributions we will also exchange our individual thoughts and experiences in this realm. Every participant is asked to join us actively. We will try to get a basic overview of this realm, while at the same time generating in-depth discussion on the topic.
(This Workshop will be held in English.)
 

Ursula Zimmermann

Eurythmie - Was geschieht zwischen Zentrum und Umkreis?

An einfachen Eurythmie-Übungen soll die Frage nach dem "Doppelstrom der Zeit" im Zusammenhang mit dem Ätherischen erschlossen und bearbeitet werden.
 

Renatus Ziegler

Reines Denken und Ich-Erfahrung: Individuelles Erleben zwischen Gegenwart und Ewigkeit

Wie kann der Mensch sein Erkennen zur Selbständigkeit und sein Handeln zur Freiheit führen? Eine bewusste, methodische und selbstgeführte Auseinandersetzung mit seinem Denken ist unabdingbar für den, der die Antwort sucht. Die Weiterentwicklung des gewöhnlichen Denkens zum intuitiven Denken steht im Mittelpunkt dieses Seminars.
Im alltäglichen Erkennen und Handeln verlässt sich der Mensch auf sein mitgebrachtes, durch Gewohnheiten und Konventionen geprägtes Denken. Selbständiges Denken und freies Handeln gründen sich jedoch auf eine voraussetzungslose und durch Erfahrung geleitete Bewusstwerdung der Gesetzmässigkeiten des Denkens, die in völliger Klarheit zu einer hingebungsvollen Begegnung und willensmässigen Verbindung mit reinen Ideen gesteigert werden kann. Die Gegenwärtigkeit, die Authentizität eines Menschen als individuelles Ich, als autonome Persönlichkeit, offenbart sich durch sein aktuelles intuitives Denken. In seinen Konsequenzen verbindet das intuitive Denken die Gegenwart des menschlichen Daseins mit der Ewigkeit sowohl des individuellen geistigen Seins als auch des universellen geistigen Urgrunds der Welt.
Auf selbständigem Weg möchte dieses Seminar in die philosophischen Fundamente der Anthroposophie als Geisteswissenschaft einführen, wie sie Rudolf Steiner in seinem Werk «Die Philosophie der Freiheit» entwickelt hat. Eine Kenntnis dieses Werkes wird nicht vorausgesetzt. Besonderer Wert wird auf klare Begriffsbildungen auf der Grundlage individuell gegenwärtiger Erfahrungen gelegt.
Zu diesem Thema erscheint im Frühsommer 2006 ein Buch: R. Ziegler, Intuition und Ich-Erfahrung: Erkenntnis und Freiheit zwischen Gegenwart und Ewigkeit. Stuttgart: Verlag Freies Geistesleben 2006 (Edition Hardenberg, Studien zum Werk Rudolf Steiners, Band 5)
 

Roland Halfen

Annäherung an die Gegenwart.
Übungen vor und mit Kunstwerken (incl. Exkursionen zu Originalen in Basler Museen)

Mindestteilnehmerzahl 7. Teilnahme nur nach Voranmeldung. Voraussetzungen: Konzentrationsfähigkeit und Ausdauer.
Literatur: R. Steiner, Goethe als Vater einer neuen Aesthetik (obligatorisch),
D. Henrich, Versuch über Kunst und Leben, Hanser 2001 (fakultativ).